Unterkunft buchen

Vitalwelt

Ihre Anfrage

Bitte alle mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.

Kulinarisches in der Vitalwelt

Die Vitalwelt ist Genussregion. Sowohl, was Gesundheit, Erholung und Wellness betrifft, als auch für den Gaumen.

Lifestyle ist das eine. Ein überlegter Lebensstil das andere. Längst setzen wir wieder auf Tradition und Werte, einen bewussteren und achtsamen Umgang mit der Natur und was sie zu bieten hat. Als Ergänzung und Antithese zum ansonsten so ausgefüllten Tagesplan. Im Alltag - und im Urlaub sowieso. Wer Zeit hat, entdeckt und genießt in geselliger Runde die kulinarischen Besonderheiten einer Region. In der Vitalwelt wird Vergorenes groß geschrieben.

Die nachfolgende Bildergalerie ist mittels Pfeiltasten (links, rechts) bedienbar.

Mostgenuss 3.0

Nie aus der Mode, vielleicht aber auch einem Revival der letzten Jahre und der Tatsache geschuldet, dass zunehmend mehr Konsumenten Nachhaltigkeit, Regionalität und Saisonalität einfordern, erlebt Most wieder wahre Höhenflüge. Dem "Nationalgetränk" wird in St. Marienkirchen sogar ein eigenes Museum gewidmet! Unzählige Mostschenken in der Vitalwelt servieren das Kultgetränk aus vergorenem Apfel- und Birnensaft. Probieren Sie es am besten mit einer Brettljause.

Idee: Most nicht nur für den "besoffenen Kapuziner", sondern einmal zum Säuern eines Risottos verwenden!

Erfahren Sie mehr zum Kultgetränk, seiner Tradition und dem "Mostlandl".

 

Da braut sich was zusammen

Durch Oberösterreich fließt nicht nur die Donau. Auch viel flüssiges Gold, hat Oberösterreich doch so viele Brauereien wie kein anderes Bundesland. In der Vitalwelt gibt Grieskirchner den Ton an, ist die 1708 erstmals erwähnte Brauerei doch die einzige in der Urlaubsregion und privat geführt.

Neben der Hauptsorte Pils setzt das Team rund um Eigentümer Dr. Marcus Mautner Markhof auch auf spannende Craft-Biere.

Was macht das Bier so besonders? Ein Rohstoff, der für die gesamte Urlaubsregion Vitalwelt Bad Schallerbach ein wesentlicher ist: das Wasser. Im konkreten Fall garantiert ausschließlich kristallklares Quellwasser aus 120 Metern Tiefe vom Brauerei eigenen Brunnen in gesichertem Schutzgebiet die Reintönigkeit des Geschmacks. Auf dem Weg in die Tiefe nimmt das Wasser wertvolle Mineralien auf, die dem Grieskirchner Bier eine einzigartige Basis verleihen. Den süßen, würzigen Geschmack erhält das Bier durch Malz aus bester Braugerste. Für Weizenmalz im Weißbier vertraut der Braumeister auf einen Geheimtip: die ausgezeichnete Kornqualität der Grieskirchner Region.

Der dritte wesentliche Bestandteil des vollmundigen Getränkes ist der Hopfen. Dieser kommt vorrangig von den Hopfenkönigen des Mühlviertels, wo er seit dem 13. Jahrhundert angebaut wird.

Im ältesten Gebäude der Bezirkshauptstadt Grieskirchen, seit jeher in Brautätigkeiten integriert, befindet sich auch die "Pilsnerei", in der nach Brauereiführungen die hopfigen Erzeugnisse verkostet werden. Das Besucher- und Verkostungszentrum mit Bier aus sieben Zapfhähnen dient aber auch ebenso als Event-Location in der Vitalwelt.

 

Kulinarische Vitalwelt-Highlights

Was macht die Urlaubsregion Vitalwelt Bad Schallerbach kulinarisch so besonders? - Die Angebote an üppigen Brettljausen der bäuerlichen Betriebe ua mit dem guten Erdapfelkäs, die nach einer Wanderung, Radfahrt oder einem Reitausflug besonders gut munden. Gut-bürgerliche Küche und Traditionsgasthäuser sind Genuss-Garant für jeden Anlass. Für die, die auf Gesundheit und Nachhaltigkeit setzen, gibt es Bio-Menüs zum Genießen in angenehmen Ambiente.

Das Highlight: Ein Hauben-Restaurant, das weit über die Grenuzen der Stadt und des Bezirks hinaus bekannt und beliebt ist - und dessen Gastgarten bezaubert: die Waldschänke.
Der Grieskirchner Familienbetrieb steht seit Jahrzehnten für Essen und Trinken auf höchstem Niveau. Der Beweis: Zwei Hauben. Sohn Clemens, seit geraumer Zeit fix mit im Boot, setzt seine Zeichnen nicht nur in der Küche, sondern auch im Lokal. Im März 2019 stand er bei "Heimspiel", einem kulinarischen Charity-Event, als einer von vier oberösterreichischen Spitzenköchen aus den vier Vierteln des Landes für den Hausruck am Herd.